Background
Gastronomie 18 Mai 2016

Geschäftsmöglichkeiten im
Bereich Schnellrestaurants

Um den Hunger der Verbraucher nach Kartoffeln besser stillen zu können, veröffentlicht InZpire eine Reihe von Artikeln zu Geschäftsmöglichkeiten im Gastronomiebereich. In dieser Ausgabe steht die Schnellrestaurant-Branche im Mittelpunkt, die 42,9 % des Umsatzes der Gastronomie insgesamt ausmacht – Tendenz steigend. Wie sind die Aussichten für die Kartoffelindustrie innerhalb dieser Branche?

Warum Schnellrestaurants so beliebt geworden sind

Es gibt verschiedene Gründe, warum sich Fast-Food-Restaurants bei den Verbrauchern großer Beliebtheit erfreuen. Zum einen können diese Unternehmen den Verbrauchern dank Skaleneffekten beim Einkauf und bei der Herstellung von Lebensmitteln sehr kostengünstige Gerichte anbieten. Nach dem Zweiten Weltkrieg erwarben sich Fast-Food-Ketten wie McDonald's schnell einen Ruf wegen ihrer Sauberkeit, ihres schnellen Services und der kinderfreundlichen Atmosphäre, die Familien unterwegs eine schnelle Mahlzeit oder Abwechslung von der Hausmannskost bot.

In anderen Teilen der Welt wie z. B. Indien oder China sind Fast-Food-Restaurants nach amerikanischem Vorbild aufgrund ihrer Qualität, Kundenfreundlichkeit und Originalität beliebt.  Für viele Verbraucher symbolisieren sie Wohlstand, Fortschritt und die wohlgeordnete Offenheit der westlichen Gesellschaft. Darum wurden sie insbesondere unter jungen Menschen zu modernen Attraktionen in vielen Städten auf der ganzen Welt.

Das Schnellrestaurant-Segment und seine wichtigsten Akteure

Schnellrestaurants sind häufig Ketten, denen ein Franchise-Konzept zugrunde liegt. Einige der erfolgreichsten Schnellrestaurants wie Starbucks und McDonald’s haben sich mit ihren unzähligen Standorten einen enormen Marktanteil gesichert. Starbucks betreibt derzeit mehr als 18.000 Filialen weltweit, McDonald’s mehr als 33.000. Schnellrestaurant bieten standardisierte Gerichte an. Durch ihre stark regulierten Herstellungssysteme, Lebensmittellieferanten und Speisekarten sind sie für ihr standardisiertes Angebot bekannt.

“Einige der erfolgreichsten Schnellrestaurants haben sich einen enormen Marktanteil gesichert”

Top 20 QSR chains in the world in 2015

 

Quick service chain

Revenue in billion US $

McDonald's (United States) 25,41
Subway (United States) 19,2
Yum! Brands (United States) 13,11
Chick-fil-A (United States) 5,7
Chipotle Mexican Grill (United States) 4,5
Tim Hortons (Canada) 2,26
Domino's Pizza (United States) 2,22
Wendy's (United States) 1,87
Buffalo Wild Wings (United States) 1,81
Papa John's (United States) 1,64
Jack in the Box (United States) 1,54
Quick (Belgium) 1,5
Hotto Motto (Japan) 1,5
Dicos (China) 1,5
Yoshinoya (Japan) 1,4
CKE Restaurants (United States) 1,33
Five Guys Burgers and Fries (United States) 1,32
Lotteria (South Korea) 1,2
Jollibee (Philippines) 1,2
MOS Burger (Japan) 1,2
Burger King (United States) 1,1
 

Wichtige Schnellrestaurant-Trends

Der wichtigste Trend sind wohl gesundheitliche Aspekte. Einige der großen Fast-Food-Ketten nehmen gesündere Alternativen in ihr Speisenangebot auf, z. B. helles Fleisch, Wraps, Salate und frisches Obst. Das Marketing der Ketten richtet sich in erster Linie an Kinder und Jugendliche. Aufgrund der wachsenden Zahl übergewichtiger Kinder u. a. in den USA hat das einige Kontroversen ausgelöst. Nach langen Debatten hat man sich auf zwei grundlegende Voraussetzungen für Lebensmittel, für die bei Kindern geworben wird, geeinigt: (1) die Lebensmittel müssen gesunde Bestandteile enthalten; (2) die Lebensmittel dürfen keine ungesunden Mengen an Zucker, gesättigten Fettsäuren, Transfetten und Salz enthalten. Die Gesundheit ist also für Schnellrestaurants ein wichtiger Aspekt geworden.

Ein zweiter Trend ist die lokale Anpassung. Schöne Beispiele hierfür sind als „halal“ gekennzeichnete Lebensmittel in Ländern mit muslimischer Mehrheit sowie Geflügel-Burger in Ländern wie z. B. Indien. Ein weiterer wichtiger Trend ist der Aufschwung von Fast-Casual-Restaurants als Zukunft des klassischen Fast Food. Die klassischen Fast-Food-Anbieter werden allmählich verdrängt, während die Fast-Casual-Ketten auf dem Vormarsch sind. Beispiele der Fast-Casual-Ketten sind The Five Guys Burgers and Fries, Panera Bread und Chipotle Mexican Grill.

“Fast Casual
als Zukunft
des klassischen
Fast Food”

Die Besucherzahlen in Fast-Casual-Restaurants sind erheblich gestiegen – um bis zu 15 % während der vergangenen 5 Jahre. Zudem geben die Verbraucher dort deutlich mehr aus: bei McDonald’s durchschnittlich 3,93 US-Dollar (rund 3,70 EUR), bei Chipotle Mexican Grill 11,90 US-Dollar (rund 11,16 EUR) (laut Studien in den USA aus dem Jahr 2015). Wichtige Erfolgsfaktoren für das Wachstum der Fast-Casual-Restaurants sind:

•    frische Zutaten
•    offene Küche/Frontcooking
•    individualisierbare Gerichte
•    Schwerpunkt auf gesunder Ernährung
•    Unterhaltung/Spaß (Atmosphäre)
•    Preis-Leistungs-Verhältnis
•    Zeit-Leistungs-Verhältnis

Klassische Schnellrestaurants wie McDonald’s passen sich diesem Trend an, indem sie ihre Restaurants und ihren Service mehr in Richtung Fast Casual verändern (heute kann man sich im McDonald's bedienen lassen). Außerdem experimentiert man mit individualisierbaren Gerichten.

Was bedeutet das für die Kartoffelindustrie?

Besonders die Erfolgsfaktoren Frische, Gesundheit und Spaß sind Möglichkeiten, die für die Kartoffelindustrie von Belang sind. Nahrhafte und gesunde Gerichte sind wichtige, moderne Anforderungen der Verbraucher und gewinnen immer mehr an Bedeutung. 40 % der Verbraucher möchten sich gesünder ernähren. Entsprechend steigt die Nachfrage nach gesunden Lebensmitteln. Es ist nun Aufgabe der Lebensmittelindustrie, gesunde und schmackhafte Lebensmittel anzubieten.

HZPC und Schnellrestaurant-Trends

HZPC hat sich gemeinsam mit zwei Geschäftspartnern der Herausforderung gestellt, gesündere, köstliche Pommes frites für gesundheitsbewusste Verbraucher zu entwickeln, bei denen man weder bei der Textur noch beim Geschmack Abstriche machen muss. Dieses innovative Produkt besteht rein aus frischen Kartoffeln. Die Pommes frites enthalten 40 % weniger Kohlenhydrate, 30 % weniger Fett, 30-40 % weniger Kalorien, keine Zusatzstoffe, wenig/kein Acrylamid, wenig zusätzliches Öl und keine genetisch veränderten Organismen. Die Pommes frites werden in Heißluftfritteusen und professionellen Heißluftöfen zubereitet, sodass auch Schnellrestaurantketten, die keine Ölfritteusen verwenden, diese Pommes frites anbieten können.  Mit der Entwicklung dieser besonderen Pommes frites möchten wir unseren Beitrag leisten, um Menschen mit gesünderen Lebensmitteln Freude zu bereiten.