Background
Technologie 2 September 2015

Herausforderungen
durch neue Technologien
in der Agrarindustrie

Neue Techniken wie Sensoring und Drohnen in der Landwirtschaft: Viele Züchter sehen die Vorteile und experimentieren mit diesen Techniken. Oft werden viele Daten gesammelt. Im Bereich der Analyse und Nutzung von Daten mit der Absicht, die Ernte tatsächlich zu verbessern, sind wir jedoch noch nicht am Ziel. Mit dem Unternehmen Solentum B.V. möchte HZPC hier eine Lösung anbieten.

Solentum: Agrar-Insight

Lilian Escalon, Manager Solentum, erklärt: „Bereits vor vier Jahren begannen wir mit einem Innovationsprojekt, das zu dem kürzlich durchgeführten Start von Solentum führte. Immer wieder hörten wir von Besuchern unseres Forschungszentrums in Metslawier, dass sie die Techniken, die wir verwenden, beeindruckten und dass sie sie gerne verwenden wollten. Die Techniken erfordern jedoch sehr spezifische Kenntnisse, sodass das eigentlich nicht möglich war. Wir haben damals geprüft, wie wir dafür sorgen können, dass unsere Techniken für die anderen Partner in der Kette anwendbar sind."

Lilian Escalon, manager Solentum

"Vier Jahre lang haben wir an der Entwicklung gearbeitet, wir sammelten Daten und schufen letztendlich ein Produkt. Jetzt sind wir soweit, dass wir zwei Produkte fertig haben: eine App, die Züchter berät, und eine Maschine, die die Farbe von Pommes Frites bewertet. Diese zwei Produkte werden den Interessenten jetzt angeboten. Um das gut organisieren zu können, haben wir das Unternehmen Solentum gegründet."

Ein Foto einer Pflanze ist alles, was man braucht

Solgrader, die Züchter-App

Es gibt viele Wachstumsmodelle, die von Züchtern verwendet werden. Oft sind die Berechnungen kompliziert. Es kostet die Züchter viele Tage, Messungen durchzuführen und Daten einzugeben. Das wird durch die Züchter-App Solgrader von Solentum jetzt ein bisschen einfacher. Ein Foto einer Pflanze ist alles, was man braucht. Die App legt dann automatisch wichtige Daten fest und speichert sie. Die App erteilt Ratschläge, sodass der Züchter so effizient wie möglich arbeiten kann und unter anderem in der Lage ist zu berechnen, wie viel Volumen sich auf dem Feld befindet. Die App ist auch praktisch für Unternehmen, die Kartoffeln kaufen möchten. Sie können früher und schneller bestimmen, ob der Ertrag für sie geeignet ist.

Farbbewertung mit Soleye

Ein zweites Produkt, das Solentum anbietet, ist eine Maschine, die automatisch die Farbe der Pommes Frites beurteilt. Das ist wichtig, denn abhängig von der Farbe wird die Anwendung der Kartoffel bestimmt. Da die Farbwahrnehmung von Person zu Person unterschiedlich ist, ist es schwer, objektive Daten zu sammeln. Mit dieser Maschine reicht ein Knopfdruck, und das Ergebnis ist da. Soleye kann die exakte Anzahl an Pixeln sehen und erkennt auch, wie sie sich verteilen. „Das klingt einfach, aber angesichts der Tatsache, dass Kartoffeln kein gleichförmiges Produkt sind, war eine jahrelange Datenerfassung notwendig, um repräsentative Berechnungen durchführen zu können“, erläutert Lilian Escalon. Der große Vorteil zum Beispiel für Pommes Frites-Verarbeiter besteht darin, dass die Arbeit statt von mehreren Personen vom Soleye ausgeführt wird. Dies führt zu einer maximalen Einheitlichkeit. Übrigens kann diese Technik auch für die Industrie und bei Verpackern verwendet werden, um die Homogenität der Kochtypen zu bestimmen!

Kommen Sie mit Ihren Fragen zu neuen Technologien auf uns zu und fordern Sie uns heraus

Zukunft

„Mit Solentum versuchen wir, komplexe Techniken in konkreten Produkten anzuwenden, sodass unsere Partner in der Kette einen Vorteil dadurch haben", so Lilian Escalon. „Es wird also nicht bei diesen ersten beiden Produkten bleiben! Wir sehen viel Zukunft in diesen Techniken: Sie können nicht nur für bessere Erträge sorgen, sondern sie helfen auch dabei, sparsam mit Grundstoffen wie Wasser und Bekämpfungsmitteln umzugehen. Unsere Stärke liegt darin, dass wir über viele Daten verfügen, was uns in die Lage versetzt, derartige Produkte zu entwickeln. Unsere Herausforderung besteht dabei darin, komplexe Dinge anwenderfreundlich zu machen. Ich möchte die Leser von InZpire gerne aufrufen: Kommen Sie mit Fragen zu neuen Technologien auf uns zu und fordern Sie uns heraus. Vielleicht haben wir eine Lösung für Sie."